Liebe Mitglieder des Freundeskreis Poetenpack,

 

 

 

zum zweiten Mal verbrachten wir nun die Ostertage im Lockdown und jeder von uns musste seinen Weg finden, mit der Pandemie umzugehen.

 

So geht es auch allen, die zur "Familie" Poetenpack gehören, egal ob vor oder hinter den Kulissen. Kai Schubert hat in Andreas Huecks Elternzeit die Leitung übernommen und dank staatlicher und privater Unterstützung kann der Betrieb aufrechterhalten werden.

 

 

 

Obwohl niemand eine verlässliche Prognose für die ersten Öffnungen der Theater machen kann, die Proben für das geplante Programm in der Zimmerbühne und die Sommersaison in vollem Gange. Zum Glück steht hierfür seit Oktober vergangenen Jahres die Zimmerbühne zur Verfügung. Aktuell finden dort Proben zu dem neuen Kinderstück "An der Arche um Acht", zu der Lesung "Über die Verfinsterung der Geschichte" und natürlich zur Sommertheater-Komödie "Ab in die Sommerfische!" statt.

 

 

 

Auch wenn wir noch nicht konkret wissen, wann das Theater Poetenpack wieder für sein Publikum spielen darf, sind sie zuversichtlich und haben sich in den letzten Monaten gut vorbereitet, denn es steht Vieles auf dem Programm für dieses Jahr!

 

 

 

Zimmerbühne Potsdam

 

Unter dem Motto »Über die Verfinsterung der Geschichte oder Wohin hoffen wir?« wird die Zimmerbühne mit einer Folge kleiner Theaterereignisse zum Leben erweckt:

 

 

 

ÜBER DIE VERFINSTERUNG DER GESCHICHTE

 

von Alexander Herzen, eingerichtet von Hans Magnus Enzensberger [Lesung]

 

mit Willi Händler, Felix Isenbügel, Arne Assmann (Musik)

 

Es geht um Hoffnung und um Enttäuschung. »Jede Generation glaubt an die Einzigartigkeit ihrer Sinnkrisen«, schreibt Enzensberger und »Herzens Dialoge zerstören diese Einbildung«.

 

 

 

Mi 28. April 19:30 Uhr [Premiere] | So 9. Mai 17 Uhr

 

 

 

NIEMAND WARTET AUF DICH

 

Ein-Frauen-Stück von Lot Vekemans

 

mit Marianna Linden, Arne Assmann (Musik)

 

Regie: Andrea Pinkowski, Ausstattung: Nele Ahrens

 

Niemand wartet auf dich. Heißt das, du darfst dir alle Zeit der Welt nehmen? Oder: Du bleibst zurück, wenn du dich nicht beeilst? Oder bedeutet es, ganz am Ende erwartet dich gar niemand?

 

 

 

Fr 30. April 19:30 Uhr [Premiere] | Sa 1. Mai 19:30 Uhr | So 2. Mai 17 Uhr

 

Fr 7. Mai 19:30 Uhr | Sa 8. Mai 19:30 Uhr

 

 

 

LOVE LETTERS

 

von A.R. Gurney [Lesung]

 

mit Andrea Seitz, Reiner Gabriel

 

LOVE LETTERS bietet die Gelegenheit, das Ensemble des Theater Poetenpack einmal anders kennenzulernen. Denn das Theater wird die leise und kraftvoll erzählte Liebesgeschichte innerhalb des Ensembles weitergeben. Das gibt dem Publikum die Gelegenheit, den ebenso witzigen wie berührenden Briefwechsel in verschiedenen Lesarten kennenzulernen. So wird LOVE LETTERS von A.R. Gurney von einem Stück für zwei Spieler*innen zu einem Stück für Viele.

 

 

 

Sa 29. Mai 19:30 Uhr [Premiere] | So 30. Mai 17 Uhr

 

 

 

Q-Hof Open Air am Park Sanssouci

 

Ab Mitte Mai verwandelt sich der Q-Hof in der Lennéstraße 37 wieder in eine große Freilichtbühne und zeigt Theater für Groß und Klein.

 

 

 

An der Arche um Acht

 

Kindertheater von Ulrich Hub | geeignet ab 5 Jahren

 

mit Georg Peetz, Felix Isenbügel, Henny van de Ven, Marianna Linden, Arne Assmann (Musiker)

 

Regie und Ausstattung: Gislén Engelmann

 

Drei Pinguine in der Antarktis sind ganz dicke Freunde, die sich aber auch mal richtig in die Haare kriegen können. Dabei merken sie gar nicht, dass eine Sintflut über sie hereinbricht. Bis eine weiße Taube mit der Nachricht vorbeikommt, dass Noah eine Arche schickt. Für zwei der Pinguine gibt es Tickets für die Arche, um Acht soll es losgehen. Doch wer bekommt die Tickets? Und was passiert mit dem dritten Pinguin?

 

 

 

Sa 15. Mai 15 Uhr [Premiere] | So 16. Mai 11 Uhr und 15 Uhr | Sa 22. Mai 15 Uhr

 

So 23. Mai 11 Uhr und 15 Uhr | Mo 24. Mai 11 Uhr und 15 Uhr | Sa 12. Juni 15 Uhr

 

Kindergarten- und Schulvorstellungen:

 

Do 20. Mai 10 Uhr | Fr 21. Mai 10 Uhr | Do 10. Juni 10 Uhr | Fr 11. Juni 10 Uhr

 

 

 

Bärenfalle

 

Komödie von Rébecca Déraspe | Deutsche Erstaufführung

 

Koproduktion mit dem Brandenburger Theater

 

mit Julia Borgmeier, Beate Kurecki, André Kudella, Johannes Richard Voelkel

 

Regie: Simone Kabst, Ausstattung: Janet Kirsten, Dramaturgie: Willi Händler

 

Der Wald. Ein Ort, der für Städter geeignet ist, Ruhe zu finden und sich selbst wiederzuentdecken. Hier wollen Élodie und ihr Mann Felix in der Jagdhütte des Schwiegervaters das Wochenende verbringen. Die drei Töchter haben sie, von Großmutter betreut, in der Stadt gelassen. Ihre Beziehung hatte durch Routine und festgelegte Rollen im Alltag gelitten. Hier in der Einsamkeit soll sie wiederbelebt werden. Doch kaum ist das Gepäck ausgeladen, taucht unerwartet Sylvain, der ältere Bruder von Felix, auf.

 

 

 

Do 27. Mai 19 Uhr | Fr 28. Mai 19 Uhr | Sa 29. Mai 19 Uhr | So 30. Mai 17 Uhr

 

Do 03. Juni 19 Uhr | Fr 04. Juni 19 Uhr | Sa 05. Juni 19 Uhr

 

 

 

Theatersommer Sanssouci 2021

 

 

 

Ab in die Sommerfrische!

 

Komödie nach Carlo Goldoni

 

mit Julia Borgmeier, André Kudella, Clara Schoeller, Stephan Schill, Georg Peetz, Gislén Engelmann / Andrea Seitz, Reiner Gabriel, Anatol Käbisch

 

Regie: Kai O. Schubert, Bühne: Janet Kirsten, Kostüm: Frauke Menzinger, Regieassistenz: Andrea Seitz

 

Im Stück treiben zwei alteingesessene Familien sich und ihren Anhang in hysterische Hektik und in den Bankrott – nur um standesgemäß ihren Urlaub antreten zu können. Am Luxusdomizil angekommen erwartet die Gesellschaft in sonniger Hitze die Tristesse jährlich wiederkehrender Rituale. Nur kein Stillstand. Spiel, Sex, Geld, Intrigen und hochdosiertes Wohlstandskalkül halten den dekadenten Mikrokosmos am Laufen – bis das letzte Herz vergeben, der letzte Ehevertrag unterzeichnet und der letzte Schuldschein unterschrieben ist. Dann heißt es: Ab nach Hause und auslöffeln, was man sich in der Sommerfrische eingebrockt hat!

 

Premiere am 30. Juni 2021 um 19:30 Uhr

 

weitere Vorstellungen: 1., 8., 9., 10., 14., 15., 16., 17., 29., 30., 31. Juli 2021 jeweils 19:30 Uhr

 

sowie am 11. und 18. Juli 2021 jeweils 17:00 Uhr

 

 

 

Der eingebildete Kranke

 

Komödie von Molière

 

mit Justus Carrière, Rike Joeinig, Karen Schneeweiß-Voigt, Gislén Engelmann, Willi Händler, Clara Schoeller, Felix Isenbügel, Benedict Badenius, Thomas Maria Wiesenberg, Olaf Mücke (Musiker)

 

Regie: Teo Vadersen, Ausstattung: Janet Kirsten, Regieassistenz: Gislén Engelmann

 

 

 

am 3. Juli 2021 19:30 Uhr und am 4. Juli 17:00 Uhr

 

 

 

Eine Mittsommmernachts-Sex-Komödie

 

Erfolgskomödie von Woody Allen

 

mit Jörg Vogel, Gislén Engelmann, Beate Kurecki, Reiner Gabriel, Willi Händler, Barbara Fressner, Clara Schoeller, Nadine Rosemann, Arne Assmann (Musiker).

 

Regie: Andreas Hueck, Ausstattung: Janet Kirsten, Komposition: Bardo Henning

 

 

 

am 21., 22. und 23. Juli 2021 jeweils 19:30 Uhr

 

 

 

Das Spiel von Liebe und Zufall

 

Komödie von Marivaux

 

mit Willi Händler, Felix Isenbügel, Clara Schoeller, Andreas Klopp, Julia Borgmeier, Jörg Vogel, Martin Ludwig (Musiker)

 

Regie: Andreas Hueck, Ausstattung: Janet Kirsten, Regieassistenz: Gislén Engelmann

 

 

 

am 24. Juli 19:30 Uhr und am 25. Juli 2021 17:00 Uhr

 

 

 

Auch im Herbst wird es wieder Theater-Highlights geben. Nachdem die Vorstellungen von Goethes FAUST im März im Schlosstheater im Neuen Palais aufgrund der Schließung der Theater nicht gespielt werden konnte, hat das Poetenpack erreicht, neue Termine mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten vereinbaren zu können. Der deutsche Klassiker schlechthin wird vom 16. September bis 03. Oktober 2021 wieder auf Potsdams schönster Bühne zu sehen sein! Nach der Sommerpause hebt sich zudem ab Oktober auch wieder der Vorhang in der Zimmerbühne.

 

 

 

Nun wünsche ich Ihnen weiterhin gesundes Durchhaltevermögen verbunden mit der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen.

 

 

 

Herzliche Grüße

 

Monika Ludwig